Loge „Unter dem Regenbogen“

Matrikel No. 3 i. Or. Wetzlar


In der Loge „Unter dem Regenbogen“ sind ganz unterschiedliche Frauen Mitglied: Frauen aus drei Generationen, aus den unterschiedlichsten Berufen und mit unterschiedlichen familiären Situationen.

Uns eint die Lust am freien Denken und an den freimaurerischen Werten Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz.

Wir sind sturmerprobt, lebensfroh und wohlwollend.

Die Wetzlarer Loge „Unter dem Regenbogen“ ist eine der ältesten femininen Freimaurerlogen Deutschlands.
Sie ist seit 1982 ein im Vereinsregister Wetzlar eingetragener Verein (e.V.). Als dritte Loge nach Berlin (1949) und Düsseldorf (1982) gehört sie zu den Gründungslogen der Frauen-Großloge von Deutschland (FGLD). In diesem Verbund sind mittlerweile 31 Frauenlogen von Dresden bis Saarbrücken und von Flensburg bis Konstanz zusammengeschlossen.
Freimaurerinnen in den Logen der FGLD verstehen sich als freie Frauen und Mitglieder einer Gemeinschaft, die sich weder über Besitz noch einen beruflichen oder familiären Status definieren.

Der Regenbogen symbolisiert in sehr vielen Kulturkreisen die Verbindung mit einem höheren, umfassenden Prinzip. Nach freimaurerischer Vorstellung ist dieses höhere Prinzip unabhängig von individuellen religiösen Vorstellungen aufzufassen, und auch in unserer Loge spielt die Religionszugehörigkeit keine Rolle. Wir sind überzeugt, dass diese Grundhaltung in der heutigen Zeit ungebrochen wichtig ist und einen elementaren Baustein friedlichen Zusammenlebens darstellt.

Unsere Treffen finden zwei bis dreimal im Monat jeweils montags statt.


Abb. Konstitutionspatent der Loge „Unter dem Regenbogen“ i. Or. Wetzlar erstellt von Br. Hoff aus Berlin, 1982.

© Loge "Unter dem Regenbogen" 2021